Build-test-learn

Ein Modell des Innovationskonzepts New Work

Im Kontext der Kundenorientierung und des Innovationskonzepts New Work von SIGEL ist das Modell „Build – test – learn“ von besonderer Relevanz. Wir stellen unseren Kunden in den Mittelpunkt unserer Geschäftsprozesse. Dies bedeutet, dass wir uns bei der Entwicklung unserer Produkte in erster Linie auf den Kunden fokussieren. Wir lernen von unseren Kunden und passen unser Handeln den Anforderungen der Kunden an.

Im Wesentlichen handelt es sich um einen kontinuierlichen Feedback-Zyklus, den wir nutzen, um besser Kundenbedürfnisse und -anforderungen zu erkennen und entsprechend auf sie zu reagieren. Außerdem hilft das Modell bei der Verbesserung interner Prozesse.

Dieser Zyklus ist eine Win-win-Lösung, sowohl für unsere Kunden, als auch für uns. Kunden erhalten Produkte und Dienstleistungen, die ihre Bedürfnisse am besten abdecken bzw. befriedigen. Das Unternehmen erhält anhand des Feedbacks die Möglichkeit, die Entwicklungsrichtung eines Produktes in den frühen Phasen seiner Implementierung anzupassen oder komplett zu verändern.

Bei einem „Build-test-learn“-Zyklus sind unsere Prämissen Selbstorganisation und nachhaltige Eigenverantwortung.

SIGEL - Build-test-learn - Modell New Work

Build

Wir entwickeln neue Ideen und Produkte. In dieser Phase ist es für uns zunächst wichtig, folgende Fragen zu beantworten: Wer sind unsere Kunden für dieses Produkt? Welche Bedürfnisse haben diese Kunden? Was möchten sie als Antwort auf ihre Bedürfnisse erhalten? Dann geht es darum, einen Entwurf des zukünftigen Produktes zu schaffen.

Test

Wir präsentieren das Produkt und binden unsere Kunden in den Prozess ein. Es geht darum, sofort ein Feedback von den Kunden zu erhalten. Der „Build-test-learn“-Zyklus beinhaltet sogar die Verwendung eines Entwurfs in der Testphase. Dies ermöglicht uns eine erhebliche finanzielle und eine große Zeiteinsparung. So können wir schnell auf Anforderungen der Kundenumgebung reagieren und die notwendigen Änderungen vornehmen. Agilität und Flexibilität sind die Hauptprinzipien dieser Phase. In der Praxis nutzen wir Social-Media-Feedback, und zwar Facebook, Youtube, verschiedene Umfragen in Social Media und das Kontaktformular auf unserer Seite. Als weitere wichtige Informationsquelle erweisen sich die Analyse von Verkaufszahlen, KPI-Messungen oder Feldforschungen.

Learn

Wir lernen von unseren Kunden. Ergebnisse der zweiten Stufe Test erlauben es, effektive Komponenten zu belassen, weniger effektive Komponenten anzupassen und die zukünftige Effizienz eines Projekts, eines Produkts oder einer Dienstleistung einzuschätzen. Hier entscheiden wir, ob unsere Annahmen verworfen oder abgeändert werden müssen, oder ob wir auf dem richtigen Weg sind. Anstatt ein Produkt zu schaffen, bei dem noch weitgehend unbekannt ist, ob es überhaupt die Bedürfnisse unserer Kunden abdeckt, rücken wir Kundenanforderungen und -Meinungen in jeder Phase der Produktentwicklung in den Fokus. Somit erhalten wir letztlich ein perfektes Produkt aus der Zusammenarbeit mit unseren Kunden.