Nachhaltigkeit – eines der Grundprinzipien von SIGEL

Nachhaltiges zukunftsorientiertes Handeln ist Teil der SIGEL-Philosophie. Wir leben diesen Anspruch als Unternehmen und setzen auf Geschäftspartner, die gleichlautende Ansätze verfolgen.

 

Der SIGEL Verhaltenscodex - Compliance-Richtlinien

Als international tätiges Familienunternehmen mit langjähriger Tradition genießt SIGEL in der Öffentlichkeit, bei Geschäftspartnern und Mitarbeitern einen exzellenten Ruf. Diesen Ruf zu wahren hat für uns oberste Priorität. Wir legen daher Wert auf Integrität und haben einen hohen Anspruch an ethisch einwandfreies, rechts- und regelkonformes Handeln. Als Unternehmen und als Arbeitgeber sind wir uns unserer großen Verantwortung bewusst: gegenüber dem Umfeld unseres Standorts, an dem wir produzieren, der Umwelt, deren Ressourcen wir nutzen, den Kunden, die wir täglich mit unserer Leistung und unserem Service überzeugen wollen, den vielen Partnern, die uns dabei unterstützen, schließlich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren Ideen und Tatkraft unseren Erfolg erst ermöglichen.

Erfahren Sie mehr zu unseren Compliance-Richtlinien.

 

Unterstützung von Zukunftsinitiativen

 

Office Gold Club

SIGEL ist Gründungsmitglied und Gesellschafter des Office Gold Club. Hier engagieren sich namhafte Markenhersteller der deutschen Papier-, Bürobedarf- und Schreibwaren-Industrie für eine qualitätsorientierte Bürowelt, in der effizientes Arbeiten mit hochwertigen Markenprodukten zu immer besseren Lösungen und Ergebnissen führt. Verantwortlichen für den Einkauf von gewerblichem Bürobedarf steht der Club mit einem informativen Web-Portal in Form von Messen, Vorträgen, Newslettern u.v.m. beratend zur Seite. Es ist eine Plattform, auf der Hersteller innovative Produkte präsentieren, die aber zugleich als Forum für Austausch und Dialog untereinander dient.

Office Gold Club - SIGEL ist Gründungsmitglied und Gesellschafter

Standort Deutschland

SIGEL ist eins von sechs Gründungsmitgliedern der preisgekrönten Kampagne „Standort Deutschland – Verantwortung für die Zukunft“. Als mittelständische Unternehmen in Familienbesitz sind Han, Ideal, Maul, Renz, SIGEL und Veloflex von Deutschland aus längst international tätig. In der Arbeitsgemeinschaft engagieren sie sich dafür, Deutschland als Standort für Unternehmen zu stärken. Die Gemeinschaftskampagne zielt darauf ab, Arbeitsplätze in Deutschland zu erhalten und Ausbildungsplätze zu schaffen, um mit qualifizierten Nachwuchskräften langfristig die Qualität und Wettbewerbsfähigkeit von Markenprodukten vom Standort Deutschland zu sichern. Insbesondere setzt sich die Initiative dafür ein, Investitionen und Steuerzahlungen im eigenen Land zu halten und damit die Entwicklung Deutschlands zu fördern. Dafür wurde die Kampagne mit dem Industriepreis der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

SIGEL ist Gründungsmitglied der Kampagne "Standort Deutschland"

Nachhaltiges Wirtschaften fördern

Nachhaltiges Wirtschaften bedeutet für SIGEL bei allen unternehmerischen Überlegungen gleichzeitig und gleichrangig alle Komponenten des Nachhaltigkeitsprinzips zu berücksichtigen. Wir wollen durch kontinuierliches Wachstum, wirtschaftlichen Erfolg und eine zukunftsgerichtete Unternehmensführung, verknüpft mit einer umweltbewussten Handlungsweise, zu einer dauerhaften Sicherung von Arbeit und Einkommen beitragen.

 

 

Produkte aus nachhaltig, vorbildlich bewirtschafteten Wäldern

SIGEL ist FSC®- und PEFC-zertifiziert und verwendet in der Druckproduktion umweltfreundliche Materialien.

SIGEL ist FSC®-zertifiziert. Das Prüfsiegel des Forest Stewardship Council kennzeichnet Produkte aus umweltverträglicher, sozial verantwortlicher und ökonomisch tragfähiger Waldwirtschaft, die dem Rohstoff Holz eine langfristige Zukunft sichert.

SIGEL setzt die Anforderungen aus der PEFC Richtlinie nachhaltig um und erhält diese aufrecht. Das Prüfsiegel der „Programme for Endorsement of Forest Certification Schemes“ kennzeichnet Produkte, welche dem Endverbraucher die Gewissheit geben, dass die eingesetzten Rohstoffe aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen.

Download FSC®-Selbsterklärung

 

SIGEL ist FSC- und PEFC-zertifiziert

Klimaneutrales Drucken

Der Klimawandel ist zentrales Thema unserer Gesellschaft. SIGEL nimmt seine Verantwortung ernst und gleicht die zwar nur geringen aber dennoch vorhandenen CO²-Emissionen, die beim Druckprozess entstehen aus. SIGEL legt ein klares Bekenntnis zum Klimaschutz ab.

 

Klimaneutrale Logistik

Für den Warenversand unterstützt SIGEL das GoGreen-Programm von Deutsche Post DHL. Es gewährleistet durch die Förderung von Klimaschutzprojekten den Ausgleich der beim Transport anfallenden CO2-Emissionen.

 

Sparsamer Umgang mit Rohstoffen

Die umweltverträgliche Nutzung wertvoller Ressourcen ist wesentlich bei SIGEL – von der energiesparenden Fertigung über die sinnvolle Verwendung von Rohstoffen bis hin zu recyclebaren Produkten. Mit Ökoprofit, einem ökologischen Projekt arbeitet SIGEL mit der Kommune Donau-Ries und kooperierenden Unternehmen. Erklärtes Ziel ist es, natürliche Ressourcen wie Wasser und Energie etc. zu schonen und dabei gleichzeitig Kostenvorteile zu erreichen.

 

Gesellschaftliches Engagement

 

Zertifiziertes Gesundheitsmanagement

SIGEL übernimmt Verantwortung für die Gesundheit seiner Mitarbeiter. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist wesentlicher Bestandteil der Unternehmenskultur. 2010 ist SIGEL mit dem TOP-Gesundheitsmanagement Award ausgezeichnet worden und hat vom bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen für das Betriebliche Gesundheitsmanagement die höchste Zertifizierungsstufe in Gold erhalten. Verpflichtung zu unternehmerischer Ethik Als Unterzeichner des Ehrencodex der deutschen Papier-, Bürobedarfs- und Schreibwaren-Industrie bekennt sich SIGEL zu fairem unternehmerischem Handeln und zur Einhaltung des Wettbewerbsrechts.

 

 

SIGEL - Betriebliches Gesundheitsmanagement ausgezeichnet mit dem TOP-Gesundheitsmanagement Award

Verpflichtung zu unternehmerischer Ethik

Als Unterzeichner des Ehrencodex der deutschen Papier-, Bürobedarfs- und Schreibwaren-Industrie bekennt sich SIGEL zu fairem unternehmerischem Handeln und zur Einhaltung des Wettbewerbsrechts.

 

 

Ethics in Business

Ethics in Business bedeutet ökologisch nachhaltig zu wirtschaften, Ressourcen effizient zu nutzen, Mitspracherecht für Mitarbeiter und die Chancengleichheit am Arbeitsplatz. Darüber hinaus sieht SIGEL seine ethische Verantwortung auch in der Kooperation mit Lieferanten, die ihrerseits sozialen Standards einen besonderen Stellenwert einräumen. Dafür wurden wir 2006 mit dem Preis Ethics in Business ausgezeichnet.

 

SIGEL - 2006 mit dem Preis Ethics in Business ausgezeichnet

Zusammenarbeit mit geprüften Unternehmen

Maßgeblich für Kooperationen mit Zulieferbetrieben ist für SIGEL das Social Agreement. Es stellt sicher, dass auch sie unter humanitär und ökologisch verantwortungsvollen Bedingungen produzieren.

 

Spenden für Menschen in Not

Das Unternehmen wie auch seine Mitarbeiter setzen sich ein für sozial-gesellschaftliche Belange. Mit den Erlösen selbst initiierter Spendenaufrufe konnten in jüngster Zeit zahlreiche Projekte in aller Welt, aber auch in der Region unterstützt werden: die SOS-Kinderdörfer, die Deutsche Knochenmarkspender-Datei wie auch Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Einrichtungen in der Region partizipieren vom sozialen Engagement von SIGEL und seiner Mitarbeiter.

 

Lokales Bündnis für Familie Donau-Ries

SIGEL ist Bündnispartner der Initiative „Lokales Bündnis für Familie Donau-Ries“. Die Initiative hat zum Ziel, Familienfreundlichkeit im Landkreis als feste politische und gesellschaftliche Instanz zu manifestieren und so Familie und Beruf dauerhaft positiv zu beeinflussen.

Mit dem Lokalen Bündnis für Familie gehört der Landkreis Donau-Ries dem bundesweiten Netzwerk von inzwischen über 600 Kreisen, Städten und Gemeinden an, das engagiert und kreativ für mehr Familienfreundlichkeit sorgt. Unterstützung findet der Landkreis vom Servicebüro der Initiative Lokale Bündnisse für Familie, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 2004 gestartet wurde.