Rahmen vorgeben

Der demokratische Führungsstil für mehr Erfolg

Die Rolle der Führungskräfte verändert sich in Zeiten der digitalen Transformation. Das Führungsverhalten der Zukunft ist geprägt von neuen Aufgaben. Inspiration, Motivation, Vertrauen und kollegiale Beratung spielen eine große Rolle auf dem spannenden Weg in ein neues unternehmerisches Miteinander.

Motiviert experimentieren

Mitarbeiter wünschen sich mehr Freiheit und Selbstbestimmung in ihrem Arbeitsalltag. Neben flexibler Zeiteinteilung und ortsunabhängigem Arbeiten wünschen sie sich von ihren Vorgesetzten mehr Vertrauen, in ihre Leistung und kreative Experimentierfreude. Das hat die Studie „Ruf nach Freiheit – innovationsförderliche Arbeitswelten aus Sicht der Arbeitenden“ von Hays, der ZukunftsAllianz Arbeit & Gesellschaft e.V. (ZAAG) und der Gesellschaft für Wissensmanagement e.V. (GfWM) ergeben.

Diese Kernaussagen der Studie aus dem Jahr 2016 sind für uns eine wichtige Basis unserer Arbeit. Denn die Zufriedenheit der Mitarbeiter ist ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg. Mit agilen Arbeitsweisen, flachen Hierarchien und interdisziplinären Teams schaffen wir die Voraussetzung für innovative Projekte, die von zufriedenen, stärker selbstbestimmten Mitarbeitern ins Leben gerufen und umgesetzt werden.

SIGEL - Rahmen vorgeben, mutig experimentieren

Der „neue Chef“ inspiriert, vertraut und berät

Entscheidend für den erfolgreichen Change in der Unternehmensstruktur sind dabei die Führungskräfte. Ohne sie geht es nicht. Denn in der neuen Form, Arbeitsleben zu verstehen und zu leben, haben sie spannende Aufgaben. Dominik Kenzler, Co-Founder von Dark Horse Innovation, fasst es sehr passend zusammen: „Die Kunst der Führung liegt darin, abzuwägen, was die Experten auf der Fachebene allein entscheiden können und wo sie eine Rückkoppelung oder Strukturen benötigen, um ein Problem zu reflektieren oder in einer Frage weiterzukommen.“

Somit verändert sich das Selbstverständnis einer Führungskraft genauso wie die Weise, wie sie die Unternehmensstrategie und die Vision weitergeben. „Command and control“ war gestern. Heute gibt eine Führungskraft den Rahmen für weitgehend freies Arbeiten vor.

Er ist gleichzeitig:

  • Influencer der unternehmerischen Vision und inspiriert seine Mitarbeiter, die Unternehmenskultur genauso zu leben wie er

  • Kollege auf Augenhöhe, der seinen Mitarbeitern und ihren Ideen Vertrauen schenkt

  • Coach und Mentor für sein Team, vor allem in strategischen und operativen Management-Fragen

  • Motivator im Projekt: Er bestärkt innovative Ideen und lebt eine positive Fehlerkultur

SIGEL - Rahmen vorgeben

Diese neue Form von Führung ermöglicht viele Freiheiten auf Seiten der Mitarbeiter. Digitales Projektmanagement, Social Networking mit fachübergreifenden und persönlichen Tools machen einen einfachen Austausch möglich. Das fördert die Motivation und bringt Speed beziehungsweise die notwendige Geschwindigkeit in die Projekte. Eine innovative, kreative, interdisziplinäre Arbeitsweise wird gelebt.

Rahmen vorgeben – im Sinne des Kunden

Selbstverständlich darf der wichtigste Part auch im internen Zusammenspiel eines Unternehmens nicht fehlen: der Kunde. Denn nur wenn in jeder Projektarbeit auch der Kunde mit seinen Wünschen und Bedürfnissen in alle Entwicklungen einbezogen wird, kann das Unternehmen erfolgreich sein. Auch das ist ein Teil des Rahmens, den die Führungskraft jedem Teammitglied mitgeben muss. Gelebte Customer Centricity ist weiterhin die zentrale Basis für alle Formen von New Work.