Direkt zum Inhalt
Ihr Experte für New Work

Götz Stamm im Interview zur neuen Arbeitswelt

Götz Stamm im Interview zur neuen Arbeitswelt

22.03.2021 – Als Geschäftsführer von SIGEL treibt Götz Stamm den Wandel in der neuen Arbeitswelt aktiv voran. Im Interview verrät er, wie er die Zukunft des Büros sieht und wie Zusammenarbeit zukünftig bedürfnisorientiert gestaltet werden kann. Sie wollen wissen, wie der Weg in die neue Arbeitswelt gelingen kann? Lesen Sie es hier.

2020 haben in Deutschland so viele Menschen wie nie zuvor im Homeoffice gearbeitet. Stirbt das Büro jetzt aus?

Das ist eine gute Frage. Meine Antwort ist ein glasklares „Nein“. Das Büro wird nicht sterben, aber es wird sich stark verändern. Der Trend geht hier eindeutig hin zu mehr Vielfalt und neuen Möglichkeiten, Arbeit zu organisieren. Es geht darum, starre Strukturen aufzubrechen und fließende Übergänge in allen Bereichen zu schaffen. In Zukunft sehe ich das Büro nicht nur als Ort des Arbeitens, sondern auch als Ort des Zusammenkommens. Es geht um den direkten Transfer des Wissens der Mitarbeiter untereinander und die Möglichkeiten, die sich aus der direkten Zusammenarbeit ergeben können. Hier spielt die nicht planbare Komponente menschlichen Austausches eine entscheidende Rolle, etwas, was man digital nur schwer planen und in einen Online-Terminkalender packen kann. 

2020 haben wir uns daran gewöhnt, im Homeoffice zu arbeiten. Es steht somit die berechtigte Frage im Raum: „Warum soll ich im Büro arbeiten?“. Darauf müssen wir als SIGEL, aber auch viele andere Unternehmen, eine überzeugende Antwort finden. Wir müssen das Büro attraktiv machen und einen deutlichen Mehrwert für das Arbeiten dort schaffen. Dieser Mehrwert besteht für mich aus verschiedenen Elementen: lebhafter Austausch, gemeinsam Ideen entwickeln, kreativ arbeiten, Kolleginnen und Kollegen treffen. Das Büro wird ein Ort der Begegnung und wichtig für den Zusammenhalt und das Erleben der Unternehmenskultur. Andererseits soll es dort möglich sein, Ruhe zu finden, um sich konzentriert einer Sache zu widmen. Dieses breite Spektrum abzubilden, ist eine zentrale Herausforderung für die Office-Landschaft der Zukunft.

"In Zukunft sehe ich das Büro nicht nur als Ort des Arbeitens, sondern auch als Ort des Zusammenkommens."

Wie werden Menschen Ihrer Meinung nach in Zukunft zusammenarbeiten?

Bereits vor der Corona-Krise befand sich die Arbeitswelt im Wandel. Die Pandemie hat einen Quantensprung bewirkt. Die Arbeitswelt nach der Corona-Pandemie wird definitiv anders aussehen als zuvor. Meiner Meinung nach wird das zukünftige Arbeiten aus einem Mix bestehen, der die Bedürfnisse des Einzelnen stärker in den Vordergrund stellt. Dazu gehören neben dem Arbeiten im Homeoffice das flexible Arbeiten unterwegs oder auf Reisen und natürlich im Büro. Hier wird sich eine Balance entwickeln, indem Arbeitnehmer und Unternehmen eigene Schwerpunkte setzen.

Das verstärkte Arbeiten im Homeoffice hat vielen gezeigt, dass hier in Ruhe Themen bearbeitet werden können. Dieses Bedürfnis müssen Unternehmen anerkennen und in ihrer Bürokultur in Zukunft abbilden, um die positiven Effekte beider Arbeitswelten zu verbinden. Also eine Arbeitsumgebung zu schaffen, in der Kreativität und Austausch ebenso gefördert werden können wie konzentriertes und effizientes Arbeiten. 

Außerdem wird das flexible Arbeiten von unterwegs ein wichtiges Thema sein. Dieser Trend hat ja bereits vor Corona begonnen. Gerade die jüngere Generation möchte unter Umständen sogar weltweit arbeiten können. Hier hilft der Ausbau des 5G Netzes, um die technischen Voraussetzungen zu schaffen. In Zukunft wird es möglich sein, von überall zu arbeiten. Damit meine ich nicht nur im Café oder auf Reisen. Sondern auch direkt am Ort des Geschehens, zum Beispiel nach einem Kundengespräch.

Wenn es um die gemeinsame Zusammenarbeit im Büro geht, werden zukünftig Hygiene-Standards viel stärker Berücksichtigung bei der Planung und Umsetzung finden. Das Thema Hygiene ist durch die Pandemie ins Zentrum der Wahrnehmung gerückt und wird auch zukünftig im Fokus bleiben und eine wichtige Rolle spielen. Sobald viele Menschen wieder an einem Ort zusammenfinden, wollen Sie dabei ein gutes Gefühl haben, also ohne Angst vor Ansteckung.

Der SIGEL New Work Blog Teaser
Kollaboration im Büro

Zum Stichwort New Work. Was ist für Sie das Neue an der neuen Arbeitswelt?

Es wird einen tiefgreifenden Wandel unserer gesamten Arbeitswelt geben. New Work befasst sich mit dem zentralen Thema: „Wann, wo und wie findet in Zukunft Arbeit statt“. Hier spielen Produktivität und die Veränderung der Präsenzkultur eine wichtige Rolle.

SIGEL geht diese Reise konsequent mit. Für uns geht es darum, die Bedürfnisse unserer Kunden in dieser neuen Arbeitswelt zu bedienen. Unsere Produkte spiegeln die flexiblen Arbeitsumgebungen der Zukunft wider. Mit modularen Konzepten, die sich leicht anpassen lassen, setzt SIGEL auf genau den richtigen Trend.
 

Was ist für Sie persönlich die optimale Arbeitsumgebung?

Ich arbeite gerne im Büro. Es ist mir wichtig, hierarchiefrei zu denken und direkten Kontakt zu allen Kolleginnen und Kollegen zu haben. So erhalte ich Informationen aus erster Hand, nehme Körpersprache und Gestik wahr und bekomme ein besseres Gefühl für die Stimmung im Unternehmen. Das gilt im formalen Rahmen von Meetings, aber auch im informellen Bereich wie der Kaffeeküche. Wenn ich ausschließlich remote arbeite, verliere ich das Gefühl für die echte Situation. Deshalb bin ich gerne vor Ort im Unternehmen.

Als Ergänzung arbeite ich einen Tag die Woche konsequent im Homeoffice. Dort kann ich effizient meine Themen bearbeiten und den eigenen Kopf und den digitalen Schreibtisch freibekommen. Auch für strategische Überlegungen eignet sich die Zeit im Homeoffice gut. Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich daheim die Möglichkeit zum Rückzug habe und mir damit die nötige Ruhe schaffen kann, um mich mit Innovationen zu beschäftigen und über Entwicklungen am Markt nachzudenken. Diese Impulse bringe ich dann wieder mit ins Unternehmen und tausche mich mit dem Führungskreis und den Kolleginnen und Kollegen aus. Gerade diese Situation und das Wissen, dass viele Menschen diese Ruhe daheim eventuell nur bedingt finden können, unterstreicht für mich die Bedeutung der zukünftigen Organisation von Arbeit, um eben diese Möglichkeit für kreativen Freiraum und Rückzug auch im Büro zu ermöglichen, ohne auf die Vorteile des direkten Kontaktes verzichten zu müssen. 

"Es wird einen tiefgreifenden Wandel unserer gesamten Arbeitswelt geben. New Work befasst sich mit dem zentralen Thema: „Wann, wo und wie findet in Zukunft Arbeit statt“."

Viele Unternehmen befinden sich auf dem Weg in diese neue Arbeitswelt. Was müssen gerade mittelständische Unternehmen jetzt berücksichtigen?

Aus meiner Sicht kann gerade der Mittelstand die Reise in die neue Arbeitswelt viel konsequenter antreten als große Konzerne. Wenn Mittelständler dieses Thema vorantreiben, klar kommunizieren und die Belegschaft mitnehmen, entfaltet sich hier eine enorme Kraft. Durch modernes und flexibles Arbeiten kann sich der Mittelstand als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Er schafft einen Anreiz, um begehrte Fachkräfte anzuziehen und langfristig zu binden. SIGEL und andere Mittelständler investieren nachhaltig und achten auf langfristigen Erfolg. Deshalb ist genaue Vorarbeit, gute Planung und Beratung bei der Umsetzung von New Work wichtig.
 

Warum ist SIGEL der richtige Partner auf diesem Weg?

SIGEL ist der richtige Partner, weil wir das Thema New Work aktiv mitgestalten. Wir sind Experten für die neue Arbeitswelt und bauen diese Expertise kontinuierlich weiter aus. Zudem bieten wir Lösungen für die Bedürfnisse unserer Kunden. Unsere Produkte bieten, was das Arbeiten der Zukunft in Büro und Homeoffice fordert: flexiblen Einsatz und modulare Systeme.
Auch in Hinblick auf die Digitalisierung schaffen wir einen Mehrwert. Mit Smartpro, unserer eProcurement-Lösung für Geschäftsdrucksachen, können Kunden den gesamten Beschaffungsprozess für Druck- und Merchandise-Artikel an uns auslagern. Das spart Zeit und Geld beim Bestellprozess.

Seit April 2020 sind Sie Geschäftsführer der SIGEL Holding GmbH. Was reizt Sie an Ihrer Aufgabe?
SIGEL Geschäftsführer Götz Stamm

Seit April 2020 sind Sie Geschäftsführer der SIGEL Holding GmbH. Was reizt Sie an Ihrer Aufgabe?

Bei SIGEL stehen wir erst am Anfang einer spannenden Reise. Mein Ziel ist es, das Unternehmen robust in die Zukunft zu führen. Beruflich habe ich mich immer wieder großen Herausforderungen stellen dürfen und mich intensiv mit den Themen Wandel und Veränderung beschäftigt.

Erforderliche Change-Prozesse kann ich sehr gut begleiten und es treibt mich bis heute an, gesteckte Ziele gemeinsam zu erreichen und letztendlich auch gemeinsam zu feiern. Dabei schätze ich den engen Austausch mit unseren Kunden genauso wie mit meinen Kolleginnen und Kollegen. Zudem treibe ich gerne Innovationen voran. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, werden wir unsere Innovationskraft steigern und nachhaltig und profitabel wachsen. SIGEL ist ein spannendes Unternehmen mit langer Historie. Diesen Weg mitzugehen und weiter zu gestalten, finde ich sehr reizvoll.

Vielen Dank für das Interview.

Mehr über SIGEL erfahren
Der New Work Experte SIGEL

Mehr über SIGEL erfahren

Wir bei SIGEL wissen, worauf es im Zeitalter von New Work ankommt. Deshalb entwickeln wir Lösungen für Menschen im Office-Kontext. Deren Bedürfnisse sind unser Maßstab, daher haben wir ganzheitliche Produktlösungen im Fokus.